Genf

Genf ist zwar die kleinste Welt-Metropole, liegt aber am größten See Europas, dem Lac Leman. Als Kulturstadt hat Genf zahlreichen Museen und Bibliotheken zu bieten. Das Grand Théâtre, das Orchestre de la Suisse Romande und viele unter Denkmalschutz stehende Bauten tragen zur Ausstrahlung und zum Stadtbild bei. Längst berühmt sind auch die Fontänen "Jet d'Eau", und die Flüsse Rhone und Arve verleihen der Stadt einen ganz besonderen Charme. Oasen voller Rosen bezaubern hier: 40.000 Blüten in allen Nuancen und mittendrin die Blumenuhr, die mit ihren 6.500 Pflanzen ihr Gesicht je nach Jahreszeit verändert. Nur ihr Sekundenzeiger bleibt immer gleich imposant: Er ist mit 2,50 Metern der größte der Welt. Genf-Besucher bekommen alles von Feinsten. An der Rue de Rhone zum Beispiel. Hier ticken die Uhren präziser und internationale Label beweisen dezenten Chic. Wer es preiswerter mag, bummelt über die Märkte, auf denen Tag für Tag um frisches Obst und Gemüse, Fisch, Fleisch, Blumen, Bücher und allerlei Trödel gefeilscht wird. Im Schnelldurchlauf können Besucher Genf mit 26 interessanten haltepunkten kennen lernen. Ausgestattet mit Kassettenrekorder, Stadtplan und spannenden Geschichten vom Band - Alles im Touristenbüro erhältlich. Danach gibt es frische Meeresfrüchte oder Seefisch im Restaurant "Bleu Rhone" (Rue de Rhone). Oder italienische Küche satt im neuen Szene-Lokal "Spaghetti Factory" in der Rue de la Fontaine. Nachtschwärmer zieht es hinterher zur Latino Party ins "Café Cuba" am Place de Cirque. Und nicht nur Genf selbst ist eine Reise wert, die Stadt hat eine vorteilhafte geographische Lage: Mailand und Paris sind nur eine Flugstunde entfernt und Rom, Madrid und London sind auch nicht weit. (Jana Henning)

Spartipps
*Wer Genf per pedes entdecken will, kann über Genève Roule gegen 50 CHF Pfand ein Fahrrad kostenlos mieten. Ausleihstationen befinden sich am Bains des Paquis, Place du Rhone und in der Plaine de Plainpalais.

*Mit dem "Erlebnispass", erhältlich im Touristenbüro vor Ort, erhält man für 134 CHF einen eintägigen geführten Ausflug mit Abendessen in einem typischen Genfer Restaurant oder wahlweise während einer Bootstour.
Insidertipp
Genf lohnt sich insbesondere auch für "Weinschmecker", denn Genf blickt auf eine zweitausendjährige Geschichte des Weinbaus! Heute hat Genf die drittgrößte Anbaufläche in der Schweiz und produziert jährlich 13,5 Millionen Liter Wein. Die Königin unter den weißen Trauben ist die Chasselas-Rebe, die erste Geige bei den roten Trauben spielt der Gamay. Wer also genug Zeit im Gepäck hat, sollte unbedingt einen Ausflug in die Rebberge des Umlandes machen. Gerade 15 Kilometer vom quirligen Stadtzentrum entfernt, kann man ins neue europäische Weinmekka eintauchen. Empfehlenswert ist eine Weinprobe in einem der urigen Bauernhöre, wie dem Domaine des Molards der Familie Desbaillet in Russin, die ihre Weine direkt ab Hof verkaufen und auch Weinverkostungen in den frisch restaurierten Kellerräumlichkeiten aus dem 18. Jh. anbieten.
Info-Adressen
Genf Tourismus, Rue du Mont-Blanc 18, Case postale 1602, 1211 Genève 1
www.geneve-tourisme.ch
© powered by "Clever reisen!" - Das Reise-Test-Info-Magazin! Auch im Gratis-Probeabo!