Leipzig

Im 19. Jahrhundert galt Leipzig, die alte Messestadt mit der nagelneuen Messe, schon einmal als Marktplatz Europas. Selbst Lebemann Goethe jubelte einst über das fröhliche Treiben der Stadt mit der zweitältesten Universität Deutschlands: „Mein Leipzig lob’ ich mir!“ Mehr denn je ist die so geschichtsträchtige Stadt der Kaufleute und Künstler auch wieder für Touristen attraktiv.

Leipzigs kulturelle Power
Die Highlights des historischen Stadtkerns zwischen Augustusplatz und Thomaskirche sind ebenso per pedes angesagt wie ein Einkaufsbummel in den gut sanierten Messehöfen (etwa Specks- oder Barthels Hof) und Passagen, für die Leipzig immer schon berühmt war. Für einen Schoppen zum Shoppen gibt’s Hunderte Gelegenheiten – im legendären Auerbachs Keller genießt man qualitativ erstaunlich gut zu Szenen aus Goethes Faust. Spannendes Infomaterial gibt’s beim Leipzig Tourist Service, der vis-a-vis zum größten Kopfbahnhof Europas (mit starker Einkaufsmeile!) für die Besucher da ist. Nicht versäumen sollte man einen Besuch der Moritzbastei, die, nahe der Uni und beim City-Hochhaus, einen Blick auf die Überreste der früheren Stadtbefestigung gestattet. Gleichzeitig ist sie auf drei Tiefetagen ein angesagter Kellerclub.

Viel Monument und viel Klotz – das ist das wuchtige Völkerschlachtdenkmal im Süden der Messestadt. Besuchen sollte man’s trotzdem und auf dem Weg dorthin auch noch einen Blick auf die Russische Zwiebelturmkirche und das alte Messegelände werfen. In der Thomaskirche zauberte Johann Sebastian Bach jahrzehntelang als Kantor (Bachfest Mitte Mai) und Martin Luther predigte zur Einführung der Reformation. Der weltbekannte Thomanerchor ist hier regelmäßig zu hören. Unter den vielen Museen genießen das Sächsische Apothekenmuseum sowie das im November 1998 wiedereröffnete „Museum Zum Arabischen Coffe Baum“ einen besonderen Stellenwert: Das alte Kaffeehaus soll das weltweit einzige Kaffeemuseum beherbergen - behaupten jedenfalls die Leipziger... Oper und Schauspielhaus bieten ein Programm auf bestem Niveau, das Gewandhausorchester genießt auch in der Nach-Masur-Zeit international einen erstklassigen Ruf, und Kabaretts wie „Pfeffermühle“ oder „Academixer“ hatten bereits zu DDR-Zeiten auch im Westen einen guten Namen.

Szenisches Allerlei: Kneipen & Gose-Bier
Leipzig, charmante Party-Hauptstadt des Ostens, ist auch und vor allem eine Ausgehstadt mit Pfiff und Flair. Entlang des Drallewatsch, wie die Sachsen die längste Kneipenmeile der Stadt nennen, ist abends rund um das meist rappelvolle Barfußgäßchen immer was los. Nicht nur zum Kneipenfestival „Honky Tonk“ steppt in „Zill’s Tunnel“ oder beim noch aus DDR-Zeiten übrig gebliebenen Kubaner im „Varadero“ der Bär. Ob Italiener, Afrikaner oder Russe. Ob Fresslokal oder coole Bar – „LE“ brummt und bietet ein szenisches Allerlei. Der Service kommt bei so viel Leipziger Tempo nicht immer ganz mit (z.B. im Bellini)... Die Szene trifft sich auf der „Südmeile“ um die Karl-Liebknecht-Straße und im Schauspielviertel an der Gottschedstraße. Zu Fernsehehren brachte es hier die Tatort-Kneipe Maga Pon, die Waschsalon und Wohnzimmer zugleich ist und in der Tatort-Kommissar Ehrlicher im Krimi sein Bier trinkt. Auch Läden wie „Luise“ oder „Sinfonie“ sind erste Adressen. Hier wie da kennen Leipzigs Gastronomen keine Sperrstunde – ein Dorado für Nachtschwärmer. Nett auch: Im Bayerischen Bahnhof mit seiner urigen Hausbrauerei wird auch Gose-Bier, eine obergärige helle, aber saure Spezialität, gebraut. Unser Tipp: Mal mit Johannisbeersaft als Mix probieren! (Alexander Richter)
Insidertipps
*Private Besucher sollten die Haupt-Messezeiten meiden: Viele Hotels sind dann belegt und die Preise höher. Tipp: Nahe an Messe und Airport sind die 4-Sterne Hotels Sorat und NH ordentliche Übernachtungsadressen.
*Leipzig ist über Autobahnen und von allen größeren deutschen Flughäfen und Bahnhöfen leicht zu erreichen.
*“8848“ heißt eine Top-Ausstellung im Gasometer Südost. Zu sehen ist das größte 360- Grad-Panorama vom Mount Everest, wie es sonst nur Extrembergsteiger sehen (noch bis Ende März)
*Der neue Vergnügungspark „Belantis“ außerhalb der Stadt ist erst wieder ab April geöffnet.
Info-Adressen
Leipzig Tourist Service e.V., Richard-Wagner-Straße 1, 04109 Leipzig
Tel. 0341-7104-260/265, Email: Info@LTS-Leipzig.de, Internet: www.leipzig.de
© powered by "Clever reisen!" - Das Reise-Test-Info-Magazin! Auch im Gratis-Probeabo!