Menorca

Menorca ist die zweitgrößte der vier Baleareninseln (Mallorca, Ibiza, Formentera). Die Insel ist bis zu 48km lang und 20km breit. Die nördliche Küste ist stark fjordartig zerklüftet und nur zum geringen Teil touristisch genutzt. Die sanftere Südküste und die südlichen Abschnitte der Ost- und Westküste bieten teilweise herrliche Strandabschnitte. Dort finden sich die Feriensiedlungen und Hotelkomplexe. Zirka 60% der rund 60.000 Inseleinwohner leben in den beiden Städten Ciutadella und Maó. Partyrummel á la Ibiza oder die Ballermannatmosphäre á la Mallorca ist hier unbekannt. Wer doch etwas Nachtleben sucht wird allenfalls in Maó und Ciutadela fündig, wo in einigen Music Bars DJs für guten Sound sorgen. “Discothekenviertel” und “Barmeilen” sucht man hier allerdings ebenso vergebens, wie komplett mit Hotels zugebaute Buchten, die z.B. auf der Kanareninsel Gran Canaria das Badeleben beherrschen.

Menorca beeindruckt durch eine intakte Natur
Zauberhafte Buchten mit kristallklarem Wasser, weite, bis ans Meer reichende Pinienwälder und wildromantische Täler. Charakteristische, rund um die Felder aufgeschichtete Trockenmauern zerteilen das Inselinnere gleichsam in ein riesiges Patchwork aus Feldern, das je nach Jahreszeit an ein saftiggrünes Cornwall oder ein sonnenverdörrtes Malta erinnert. Geprägt wird die Insel von der Landwirtschaft, die zusammen mit den Einnahmen aus dem Tourismus zu den wichtigsten Wirtschaftsbereichen zählt. Damit der Tourismus auch weiterhin eine kräftig sprudelnde Einnahmequelle bleibt, hat Menorca sehr bemerkenswerte Schritte unternommen. So besteht zum Beispiel für 80% der Küste Menorcas derzeit ein Bebauungsverbot und nahezu die Hälfte der Insel ist unter Naturschutz gestellt. Dementsprechend finden die Touristen eine weitgehend intakte Insel vor, deren zahlreiche unberührt scheinende Buchten (z.B. Cala Pregonda) ein Höhepunkt jeder Inseltour sind.

Die kleine Baleareninsel bietet vielfältige Sportaktivitäten
Neben Golf (Golf Son Parc, 9 Löcher, Urbanización Son Parc, Mercadal) können vor allem alle Wassersportarten unternommen werden. So werden auf der ganzen Insel Tauchen, Segeln, Surfen, Windsurfen aber auch die “Landsportarten” Reiten oder Tennis angeboten. Sportfreaks kommen besonders in S´Algar auf ihre Kosten, denn hier befindet sich unter anderem ein Sportzentrum (4 Tennisplätze, Fitnesscenter, Wassersportcenter, etc.). Beliebt ist die Insel auch bei Wanderern und Radfahrern/Mountainbikern, da sie unzählige Tourmölichkeiten entsprechend der eigenen Leistungsmöglichkeit anbietet. Ferner finden sich Anbieter von Kajak-Touren oder Parasailing ebenfalls auf der Insel.

Kultur & Sehenswürdigkeiten
Ein unüberschaubares Gewirr aus manchmal beängstigend hohen Trockenmauern macht eigentlich das gesamte Inselinnere zu einem riesigen Freilandmuseum. Die unter Denkmalschutz stehenden, kunstvoll geschichteten Mauern legen beredtes Zeugnis ab, vom jahrhundertelangen Kampf der Bauern auf steiniger Scholle gegen die Winderosion. Auch viele pittoreske Dörfer und Ortschaften der Insel vermitteln noch etwas von der traditionellen Lebensweise auf Menorca. Der zweitgrößte Ort, Ciutadella, ist einer der schönsten der Insel: mit seinen feudalen Palästen, sonnigen Plätzen und Kirchen – allen voran der Kathedrale – ist es fast ebenso beeindruckend wie die stimmungsvolle Altstadt der Inselmetropole Maó mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Die außergewöhnlichsten Schätze bieten sich kulturgeschichtlich Interessierten auf Menorca allerdings aus viel älterer Zeit. Mehr als 1600 prähistorische Monumente (2000-800 v.Chr.), die teilweise in fantastischem Zustand sind, machen Menorca wahrhaft zur archäologischen Schatztruhe. Nur einen von zahlreichen Höhepunkten bilden die Megalithbauwerke in der vorgeschichtliche Dorfanlage Sant Agustí Vell, von deren malerischer Lage am Steilabbruch einer Schlucht aus sich auch gleich noch ein beeindruckendes Panorama genießen lässt. (Lutz Kaulfuß)
Insidertipps
Billigste Reisezeit: Die preiswertesten Urlaubsmonate sind April , Mai, September und Oktober. Die teuersten Monate sind die klassischen Ferienwochen Juli und August.
Prima Klima: Strandleben pur lässt sich am besten zwischen Juni und Oktober genießen. Wer das Hinterland länger als nur zu gelegentlichen Besichtigungstouren besuchen will, sollte sich dafür die Monate Mai/Juni und September/Oktober reservieren. Während der Mai vor allem Wanderfreunde mit traumhaft mildem Klima verwöhnt, kommen im Oktober auch noch Strand- und Badefans bei durchschnittlichen Wassertemperaturen um die 20 Grad Celsius auf ihre Kosten.
Transfer: Die Entfernungen zwischen Flughafen und den verschiedenen Urlaubsorten schwanken erheblich. So sind es nach Cala Canutells 10 km, nach S´Alger und Punta Prima 15 km und nach Son Bou oder Arenal d´en Castell zirka 20 km. Erheblich weiter ist die Fahrt nach Cala Santandria und nach Cala´n Bosch, mit respektablen 50 km bzw. 55 km.
Souvenirs/Mitbringsel: Klassische Mitbringsel sind Lederwaren (Gürtel, Rucksäcke, Jacken), Keramik (v.a. bòtils und olles ) Glasarbeiten und Spirituosen. Neben dem beliebten Gin hat die Insel aber auch noch andere Kulinaria zu bieten, die sich hervorragend als Souvenir eignen, wie etwa Käse, Kräuterliköre und Mandelplätzchen. Um die Würze der mediterranen Sonne auch zuhause nicht missen zu müssen, sind die hocharomatischen Sträußchen aus getrockneten menorquinischen Wildkräutern empfehlenswert
Nicht versäumen: Jeder, der einigermaßen gut zu Fuß ist, sollte sich die gut 45-minütige Wanderung auf die mit 264 Metern dritthöchste Erhebung der Insel gönnen. Denn die Aussicht vom Puig de Santa Ageda über Menorca, in einsamer und besonders stiller Höhe, ist noch atemberaubender als die vom berühmten Monte Toro. Schilder führen von Ferreries über das Landgut Binisues ins nahe Wanderrevier. An einem längst verfallenem Gebäude beginnt der Wanderweg. Zuerst spaziert man durch einen Eichenhain, dann geht es weiter auf dem klobigen Natursteinpflaster eines Weges, der schon in der Antike in Stein gefasst wurde.
Info-Adressen
Spanisches Fremdenverkehrsamt, Regionalbüro Berlin, Kurfürstendamm 63, 10707 Berlin
Tel. 030-8826543, Email: berlin@tourspain.es, Internet: www.spain.info
© powered by "Clever reisen!" - Das Reise-Test-Info-Magazin! Auch im Gratis-Probeabo!