Rom

Nach Rom, der einstigen Welthauptstadt der Antike und Stadt der Gassen und Plätze, führen ja bekanntlich alle Wege und jeder sollte wenigstens einmal im Leben in der "Ewigen Stadt" gewesen sein! Denn Rom tut gut: Man kann dort vorzüglich shoppen und auch an lauschigen Plätzen zur Ruhe kommen! Die vor Lebensfreude pulsierende Metropole stellt historisch gesehen alle anderen europäischen Metropolen in den Schatten. Die schwindelerregende Zahl der Sehenswürdigkeiten aus so vielen Jahrhunderten schaffen eine einzigartige Kulisse: Kolosseum, Forum Romanum, Via Appia Antica oder die spanische Treppe laden zum ausgiebigen Stadtbummel ein . Eines der Muss-Ziele ist der Petersdom, Michelangelos kunstvollem Bau. Das mühsame Erklimmen der Kuppel durch enge Stiegen wird mit dem besten Blick über die Stadt belohnt. Ausruhen kann man sich zwischen den einzelnen Stationen dann in einem der zahlreichen Cafés an der Piazza Navona, dem schönsten Barockplatz Roms, an der Piazza del Popolo oder in einer der zahlreichen Eisdielen der Stadt. Das beste gibt es bei "Giolitti", der berühmtesten Eisdiele der Stadt, die in der Via Uffizi del Vicario zu finden ist und auf dem Weg zum Treffpunkt der Verliebten am Trevi-Brunnen liegt. Der Wurf mit einer Münze in die Fontana di Trevi darf nämlich nicht felhen. Er bringt dem Werfer Glück.

Wer nach Rom kommt, der stellt schnell fest, dass die Stadt der "Showroom" der italienischen Modeschöpfer ist. Von Armani, Gucci, Fendi bis hin zu Valentino und Zegna lässt sich alles in den römischen Boutiquen finden, schließlich sind sie Italiens neue Exportschlager. Schopping-Freaks werden Teures und Erlesenes z.B. in den Läden der Via Condotti, Via del Corso, Piazza de Spagna und Via Fratina bestaunen.

Die Römer sind stolz auf ihre Stadt und ihren Fahrstil! Der erste Eindruck: Hier gibt es mehr Autos und Mopeds auf den Straßen als Menschen auf den Gehwegen... Tipp: Rom erschließt man am besten zu Fuß! Wer es aus einer anderen Perspektive kennen lernen möchte, geht auf ein Schiff . Die Besichtigungstouren entlang des Tibers starten an der Brücke Umberto I und enden an der Ponte Duca d'Aosta. Die Bootsfahrt dauert 1 Stunde und 20 Minuten. Verkaufsstellen für die Tickets liegen an der Piazza San Giovann, an der Piazza Santa Maria Maggiore, an der Piazza del Colosseo und und an der Piazza dei Cinquecento. Mehr Infos unter unter www.romavision.it. (Jana Henning)
Spartipps
*Je nach Aufenthaltsdauer lohnt sich für die öffentlichen Verkehrsmittel eine Tages- oder Wochenkarte. Museums-Fans sparen mit der "Socius Urbis Week-Itinere Card", die vergünstigten Eintritt in 16 Museen und Ausgrabungsstätten ermöglicht. Erhältlich ist die Karte bei der Caput Mundi Association (Piazza di Trevi 86 ) und bei den Hertz-Büros an den Flughäfen.

*Romreisende können mit der "Romekeycard" zahlreiche Vergünstigungen nutzen. Besitzer der Touristenkarte sind zu sechs Fahrten à 75 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln, einer mehrsprachigen Stadtrundfahrt und einem Eintritt in die Kapitolinischen Museen berechtigt. Darüber hinaus sind die Eintrittspreise in zahlreiche Staatliche Museen vergünstigt und in Einkauszentren, Theatern und Kinos gelten besondere Tarife. Beim Erwerb der Keycard erhalten Reisende zudem einen Stadtplan sowie Informationsmaterial über die Sehenswürdigkeiten Roms und ein aktuelles Veranstaltungsverzeichnis. Die Romekeycard gibt es u.a. in touristischen Informationsbüros, Hotels und am Hauptbahnhof. Mehr Infos unter www.comune.roma.it
Insidertipp
Seit Jahren zählt die "Galeria Nazionale d'Arte Antica", die in den herrlichen Räumen des Palazzo Barberini beheimatet ist, zu den bedeutendsten Mussen der "Ewigen Stadt". Die hervorragende Sammlung italienischer und ausländischer Maler des 13. und 16. Jahrhunderts zieht nach wie vor Kunstliebhaber in ihren Bann. Mit der Öffnung der "Sala dei Marmi" für das Publikum ist das Musseum nun um eine Attraktion reicher geworden. Einst brachte die Familie Barberini in der "Sala" ihre Antikensammlung unter. In dem neuen Ausstellungsareal zeigt das Museum neuerdings Werke namhafter Künstler des 18. Jahrhunderts und dokumentiert damit recht anschaulich Entwicklungstendenzen in der Landschafts- und Portraitmalerei. Öffnungszeiten: Di.-Sa.: 9-19 Uhr, So.: 9-13 Uhr, Eintritt: 5 Euro. Infos: Galleria Nazionale d'Arte Antica Palazzo Barberini, Via Barberini 18, Tel.: 0039-06-4824184.
Info-Adressen
Italienisches Fremdenverkehrsamt (ENIT), Kaiserstr. 65, 60329 Frankfurt
Tel.: 069-237434, www.enit.it
© powered by "Clever reisen!" - Das Reise-Test-Info-Magazin! Auch im Gratis-Probeabo!